Springe zum Inhalt

… an die Brigade

... An die Kolleginnen und Kollegen von KommWohnen, Dezember 23

Ein Geschenk voran: In den Monaten mit dem Ausklang der Corona-Zeit merkte ich dass meine Muskeln zum Radfahren nicht mehr so kräftig und auch weniger umfänglich waren. Habe deshalb mit Bedenken die Radlersaison 23 begonnen. In deren Verlauf bin so erstmalig 180 km am Stück gefahren, habe an drei Tagen hintereinander 100km weggeschruppt oder bin viel geklettert wie z.B. Waltersdorf, Johnsdorf, Hain, Hochwaldbaude im Stück. So war dann die Zeit heran, in der die Hitze nicht mehr so stark und die Winde mäßig aber aus dem Süden wehten (mit Rückenwind zurück). Und ich traute mich endlich an die finale Herausforderung heran. Das ISERGEBIRGE erklimmen über Nove Mesto. Und ja, es war grenzwertig, hatte sogar mein Herz abweichend anders gespürt, schaffte es trotzdem . Eine Woche danach waren die Umstände nochmal trefflich und ich traute mich nochmal, diesmal war der Kreislauf wieder voll dabei.
Was ist nun das Geschenk: Es entstand der erste Teil eines Filmes, in 60 min plus, der es ermöglicht, stückweit Teil zu haben an den Eindrücken, die sich meinen Augen und den Ohren boten. Wer mich für den zweiten Teil, der für Frühjahr 24 geplant ist, unterstützen will, ist eingeladen mir seine Eindrücke zu vermitteln was langweilig war, was fehlte oder was gefallen hat.
Hier der Link zum Film:

https://hidrive.ionos.com/lnk/GAKSHJhA

Noch eine Ergänzung. Der Film, kann wenn das Abspielen klemmt auch runtergeladen werden. Es kommen etliche GigaByte zusammen. Und er ist für eine breite Veröffentlichung noch nicht eingerichtet - Nummernschilder und Gesichter sind nicht verpixelt. Deshalb bitte den Link nicht weitergeben. Danke.

=================================================================

Es wird einmal mehr Zeit, zurück zu schauen.
Und da sind zwei Dinge, zu denen ich etwas sagen will. Da ist mein Verhalten zu Corona. Ich gehörte zu denen, die in blindem Vertrauen in die verantwortliche Behandlung der Sache durch die staatlichen Behörde, die Maßnahmen unterstützt haben, und dafür möchte ich um Entschuldigung bitten.

Nun da offenbar geworden ist, was der Menschheit einmal mehr angetan wurde von den angloamerikanischen Neocons und ihren Gaucklern und Ausmerklern, schäme ich mich für die Rolle die ich persönlich eingenommen habe.
So war ich unterwegs wider dem Interesse der Deutschen, so wie einst ein Gauck und eine Merkel es waren wider den ostdeutschen Interesse.

Eigentlich hätte ich wissen sollen, dass auch kapitalistisch basierte Regieme es trefflichst verstehen den Menschen den Kopf zu verdrehen vor allem jene, die noch von religiösem Wahn getrieben sind, wie das aus Gottes eigenem Land, dem selbsternannten Welthegemon.

Und nun, da wir uns in den Jahren 89/90 der Grundsteinlegung einer zweiten Schweiz, mit direkter Demokratie und endlich einem Friedensvertrag nach dem zweiten Weltkrieg mit der noch CCCP bzw. Russland verweigert haben, zahlen wir die Rechnungen derer, die mit Waffen rechte Regime versorgen, oder sich die Gasversorgung wegbomben lassen und als Dank dafür kräftig die Kriege des Hegemon mit finanzieren und uns zur Zielscheibe im Falle einer atomaren Auseinandersetzung machen.
Wir hätten besatzungsfrei und neutral sein können mit Orientierung wie auf nachhaltige Investitionen,
Bildung und Sozialleistungen und preiswertem russischen Gas und Öl.
________________________________________________________________________________________________________________
Wer die Propaganda des Wertewestens deutscher Prägung nicht mehr mit GEZ-Zwangsgebühren bezahlen will, findet in den News für den Monat November (23.) einen Beitrag.
________________________________________________________________________________________________________________

Für einen Überblick zum Thema Krieg in der Ukraine und im Nahen Osten möchte ich diese beiden Beiträge aus der umfänglichen Liste alternativer Quellen neuerlichen Datums anführen: